Ingenieurbüro Sachverständiger

Brandschutzgutachten nach der Industriebaurichtlinie

Wie alle Bauwerke unterliegen auch gewerbliche Bauten und Anlagen der Bauordnung. Sie können jedoch in der Regel nicht ausschließlich nach diesen Bestimmungen beurteilt werden.

Wie bei anderen Bauten besonderer Art und Nutzung sind besondere Beurteilungskriterien notwendig. Hiernach können für gewerbliche Bauten besondere Anforderungen gefordert bzw. Erleichterungen genehmigt werden.

Die näheren Anforderungen sind für Industriebauten in der Industriebaurichtlinie definiert. In die Entscheidung über eine zulässige Brandabschnittsgröße fließen nachfolgende Faktoren ein.

  • Brandschutzanlagen
  • automatische Brandmeldeanlagen
  • Werkfeuerwehr mit Brandmeldeanlage
  • flächendeckende Löschanlage
  • Löschwasserversorgung abhängig von der Brandabschnittsfläche
  • Lage und Zugänglichkeit, Flächen für die Feuerwehr
  • zweigeschossige Industriebauten mit Zufahrten und Geschossen unter der Geländeoberfläche
  • Flucht- und Rettungswege
  • Rauchabzug, Wärmeabzüge ab 1600 m² nach DIN 18232
  • selbsttätige Feuerlöschanlagen nach VDS- Richtlinuie
  • Industriebekämpfungsabschnitte
  • abwehrender Brandschutz

Nach der DIN 18230 – Brandschutz im Industriebau – führe ich Brandlastberechnungen durch, die zu einer Einstufung nach der Industriebaurichtlinie führen.

Ziel dieser Richtlinie ist es, die Mindestanforderungen an den Brandschutz von Industriebauten insbesondere hinsichtlich

  • der Feuerwiderstandsfähigkeit der Bauteile und der Brennbarkeit der Baustoffe,
  • der Größe der Brandabschnitte bzw. der Brandbekämpfungsabschnitte,
  • der Anordnung, Lage und Länge der Rettungswege

zu regeln.

Durch meine Beratung und Hinweise können die Möglichkeiten und Grenzen der Industriebaurichtlinie/ DIN 18230 optimal genutzt werden.